Nicht nur Sportler, sondern auch Bürostuhlakrobaten und anders tätige Menschen sollten ausreichend trinken. Selbst ohne einer anstrengenden körperlichen Aktivität, z.B. bei Büroarbeiten, verdunstet permanent Flüssigkeit. Über die Atmung und über die Haut verliert man beständig Flüssigkeit, die ersetzt werden muss. Bereits geringe Verluste führen zu mentalen Leistungsverlusten – Das merkst Du daran, dass Du müde und unkonzentriert wirst. Oder sogar Kopfschmerzen bekommst…

Mineralwasser und Erfrischungsgetränke helfen hier ungemein. Aber nicht nur gegen den Durst helfen sie, sondern liefern einen nennenswerten Beitrag zur Mineralstoff – und Vitaminversorgung.

Durst reguliert die Flüssigkeitsbilanz nur sehr grob und hinkt der Notwendigkeit zu trinken immer hinterher. Erst ab einem Wasserdefizit von ca. 1% Deines Körpergewichtes bekommst Du das Gefühl des Durstes. Wenn Du z.B. 75kg wiegst, dann musst du einen Flüssigkeitsverlust von 750ml! haben, damit sich bei Dir ein Durstgefühl einstellt. Rein bildlich gesprochen heißt es, dass Du dann eine 0,75l Flasche ausgeschwitz bzw. verdunstet hast. Unter Stressbedingungen wie z.B. Termindruck, Telefon und Besprechungen wird das Durstgefühl erst sehr viel später wahrgenommen. Wenn sich der Durst meldet – ist es meist schon zu spät: ein leistungsminderndes Flüssigkeitsdefizit liegt dann schon vor. Trinken, bevor sich der Durst meldet – dies gilt gleichermaßen für Profi- und Freizeitsportler, für den Büroarbeiter sowie für Personen, die körperlich hart arbeiten. 

Als Autofahrer haben wir die Tankanzeige unseres Wagens fast immer im Blick und sind bestens über den Benzinpegel informiert. Rechtzeitig wird für das Nachtanken gesorgt. Denn keiner möchte das Risiko eingehen, auf halber Strecke irgendwo stehen zu bleiben. Und wie sieht es mit unserem eigenen Körper aus? Nur die wenigsten reagieren rechtzeitig und mit richtigem „Nachtanken“. Dabei muss sich jeder darüber im Klaren sein, dass bei der Missachtung des Wasserhaushaltes riskiert wird, auch im Beruf oder Sport nicht mehr voll leistungsfähig zu sein. Zwar bleiben wir nicht wie unser Auto einfach mitten auf der Strasse stehen, aber wir werden müde, unkonzentriert und viel langsamer beim Denken. Besprechungen werden viel weniger effektiv und ziehen sich in die Länge, Tipp- und Schreibfehler, selbst Arbeitsunfälle und Produktionsfehler werden deutlich mehr. Eine Vielzahl von Studien konnte nahe legen, dass arbeitsplatzgerechtes Getränkeangebot auf der Arbeitstelle mit dazu beiträgt, die Unfallhäufigkeit am Arbeitsplatz zu minimieren und den Krankenstand sowie Arbeitsunfähigkeitstage zu reduzieren. Außerdem wird die zähe Mischung aus körperlicher Unpässlichkeit und Lustlosigkeit die Arbeit zu verrichten deutlich gesenkt. Ist ja auch eine klare Sache, wenn man fit ist.

Hier sind von mir noch einige „Trinktipps“ für Beruf und Job zusammengefasst. Sie werden Dir helfen, fit durch den Tag zu kommen, damit Du immer Deine Bestleistungen an den Tag legen kannst!

  • Trinke mindestens 3l Wasser pro Tag. Dabei meine ich nur Menschen, die sich nicht körperlich aktiv Bewegen. Solltest Du Dich noch sportlich betätigen, kommt zusätzlich noch ca. 100-200ml pro 15min körperlicher Aktivität Wasser dazu.
  • Der Körper kann nur effektiv ca. 250ml pro 15min verarbeiten. Deswegen trinke über den Tag verteilt und nicht alles auf einen Ruck. Der Körper kann dies sonst nicht gut verarbeiten und scheidet das Wasser einfach nur aus. Ohne einen direkten Nutzen.
  • Stell Dir am Arbeitsplatz immer ein Getränk in sicht- und greifbare Nähe. So wirst Du automatisch daran erinnert, regelmäßig zu trinken. Der Mensch ist ein Gewöhungstier, also gewöhne Dich dran!
  • Gestalte Deine Getränkeauswahl abwechslungsreich. Aber achte darauf, dass Du durch die Getränke keine Leerkalorien zu Dir führst (also auf den Zuckergehalt achten und möglichst auf Süßungsmittel verzichten)
  • Überprüfe Deine Trinkmenge während Du arbeitest. Am besten durch Führen eines Trinktagebuches oder Markierungen auf der Trinkflasche, wo die Uhrzeit aufgetragen ist. (z.B. bis 12.00Uhr  ist die Hälfte einer 1,5l Flasche)
  • Gewöhne Dich daran, zum Essen mindestens ein Glas Mineralwasser zu trinken.

Denn, wie schon Thales von Milet sagte “ Alles ist Wasser“! 

Geschrieben von: Yevgen Popov

Das könnte auch was für Dich sein
Abnehmen mit Personal Training – Trainingspläne und Tipps von Personal Trainer (Teil 1)Ziele Deines Trainings für beste Ergebnisse – SMART

Hinterlasse Dein Feedack

Keine Kommentare bis jetzt