Beschwerden und Schmerzen, die während des Sports auftreten, sollten ernst genommen werden: Oftmals deuten Knieprobleme, Rückenschmerzen oder Atemnot auf nicht ungefährliche gesundheitliche Beeinträchtigungen hin. Sportler sollten deshalb nicht in jedem Fall die Zähne zusammenbeißen und den Schmerz ignorieren – sondern zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen.

1. Kopfschmerzen

Mancher Sportler leidet nach dem Training an Kopfschmerzen, die einer Migräne ähneln: Hinter der Stirn, den Schläfen oder dem Hinterkopf beginnt es heftig zu ziehen. Nicht selten geht dies sogar mit Wahrnehmungsstörungen einher. Tritt dieses Problem öfter auf, sollten Betroffene einen Arzt aufsuchen.

2. Rückenschmerzen

Rückenbeschwerden nach dem Sport können unter anderem auf ein Bandscheibenproblem hindeuten. Laut den Experten des Fachportals www.nervenschmerz-ratgeber.de kann dadurch beispielsweise der Ischiasnerv entzündet oder gereizt sein, was sich in Schmerzempfindungen vom unteren Rücken über das Gesäß bis hinunter zu den Knöcheln spürbar machen kann. Auch Taubheitsgefühle und Lähmungserscheinungen sind möglich. Das Ganze sollte man also nicht auf die leichte Schulter nehmen.

3. Zahnschmerzen

Zahnbeschwerden nach sportlichen Belastungen deuten meist auf entstehende Entzündungen hin. Durch den erhöhten Blutfluss beim Sport entsteht ein höherer Druck, was schon die leichtesten Entzündungserscheinungen spürbar macht. Deshalb sollten Betroffene schnellstmöglich ihren Zahnarzt aufsuchen.

4. Knieprobleme

Knieschmerzen kennen viele Sportler. Gerade die Fans von Laufsportarten oder von Disziplinen, in denen viel gesprungen werden muss, sind dafür besonders anfällig. Knieschmerzen können verschiedene Gründe haben. Sie deuten in manchen Fällen auf eine Muskelschwäche im Oberschenkel, auf beginnende Arthrose oder Probleme mit dem Meniskus hin. Auch Nervenschmerzen können für Knieprobleme sorgen.

5. Atemprobleme

Wer beim oder nach dem Sporttreiben unter Atemnot leidet, sollte unbedingt einen Facharzt aufsuchen. Denn die Ursachen dieser Beschwerden können vielfältig sein – vom Asthma bis hin zu Herzproblemen oder allergischen Reaktionen. Sobald die Atemnot auftritt, sollte die sportliche Belastung sofort gestoppt werden.
Sportler, die mit Atemnot, Rückenproblemen oder Zahnweh zu kämpfen haben, sollten die Ursachen ihrer Beschwerden kennen. Oftmals sind Überlastungen durch das Training der Grund für Schmerzen. In einigen Fällen zeigen sich auf diese Weise jedoch beginnende Erkrankungen.
Gastbeitrag mit freundlicher Genehmigung von Nerven-Schmerz Experten

Geschrieben von: Yevgen Popov

Das könnte auch was für Dich sein
Abnehmen mit Personal Training – Trainingspläne und Tipps von Personal Trainer (Teil 1)Ziele Deines Trainings für beste Ergebnisse – SMART

Hinterlasse Dein Feedack

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Keine Kommentare bis jetzt